aktuelles_6

Aktuelles

  • 27.08.2019

    Studentische*r Mitarbeiter*in gesucht

    Studentische*r Mitarbeiter*in für RMU-Projekt geuscht

    Zur Unterstützung des RMU-Projekts „Zusatzqualifikation Inklusionsorientierte Schule“ wird für das Wintersemester 2019/2020 eine studentische Hilfskraft mit einem Stundenumfang von 15h pro Monat gesucht. Die Vergütung erfolgt nach dem üblichen Satz (11,75 Euro Stundenlohn).

    Ausschreibung.

    Weitere Informationen zum RMU-Projekt finden Sie hier.

  • 21.06.2019

    Beginn der Bewerbungsphase für die Zusatzqualifikation „Inklusionsorientierte Schule“

     Icons by Biljana Stefanovska

    Achtung: Die Plätze sind begrenzt!

    Inklusive Schul- und Unterrichtsentwicklung professionell gestalten!

    Die Zusatzqualifikation „inklusionsorientierte Schule“ möchte durch die Vertiefung des Wissens zu Inklusion künftige Lehrer*innen dahingehend ausbilden, die inklusive Schul- und Unterrichtsentwicklung professionell gestalten zu können. Die Zusatzqualifikation wird parallel zum Lehramtsstudium erworben und verbindet Lehrveranstaltungen an den drei Rhein-Main-Universitäten Darmstadt, Frankfurt und Mainz. Ausgewiesene Lehrveranstaltungen des Regelstudiums an der eigenen Universität werden ergänzt um Lehrveranstaltungen, die an mindestens einer der beiden anderen Universitäten besucht werden können. Ein Praxisprojekt ermöglicht intensive Erfahrungen mit inklusiver Schul- und Unterrichtspraxis.

    Mit Abschluss der beiden Teilmodule erhalten Sie ein Zertifikat, das Sie als Expert*in für die zukünftige inklusive Schul- und Unterrichtsentwicklung auszeichnet.

  • 21.03.2019

    Bist du auf der Suche nach einem Einsatzort in der Praxisphase II?

    Infoveranstaltung und Praktikumsbörse

    Zur Unterstützung der Studierenden findet am 13.06.2019 um 10:00 Uhr in Gebäude S 1/13 Raum 118 eine Infoveranstaltung zu Inhalten, Ablauf sowie konkreten Einsatzorten der Praxisphase II statt. Lehrende aus unterschiedlichen Fachbereichen stellen ihre jeweiligen Einsatzorte in Form einer Praktikumsbörse vor. Studierende erfahren wo und wie sich bewerben können. Der Besuch der Veranstaltung wird allen Studierenden, die in naher Zukunft in die Praxisphase II übergehen, empfohlen.

    Weitere Informationen findet du hier.

  • 21.03.2019

    Studentische*r Mitarbeiter*in für ein „studentisches Mentoring zum Bachelorabschluss“ gesucht

    Ausschreibung für eine studentische Hilfskraft ab Sommersemester 2019

    Zur Unterstützung von Studierenden des B.A. Pädagogik in höheren Fachsemestern während der Studienabschlussphase soll ab April 2019 ein studentisches Mentoring pilotmäßig erprobt werden. Hierfür suchen wir eine studentische Hilfskraft mit einem Stundenumfang von insgesamt 60 Stunden. Die Vergütung erfolgt nach dem Stundenlohn in Höhe von 11,75€.

Archiv

Fachtag im Projekt Heterogenität

Fachtag

Im Rahmen des theorie-praxis-reflektierenden Seminars mit dem Titel „Kultur macht Schule oder Kultur, Macht und Schule: Pädagogik in der Migrationsgesellschaft“ (WS 16/17) fand eine Kooperation mit der Albert-Schweitzer-Schule in Groß-Zimmern statt. Die Studierenden führten unter der Leitung von Tatjana Kasatschenko, M. A. für die Lehrkräfte der Schule einen Fachtag durch, in dessen Fokus rassistische und postkoloniale Darstellungen in für Schulen konzipierten Materialien lagen.

In Kleingruppen wurden Schulbücher und Unterrichtsmaterialien gemeinsam mit den Lehrkräften analysiert. Dies geschah auf Grundlage von zuvor gehaltenen Einführungsvorträgen von den Studierenden über die Themen Rassismus, Postkolonialität und Rassismus in Schulbüchern am Beispiel 'Afrika'.

Am gelungenen Fachtag konnten die Studierenden in den direkten Austausch mit Lehrkräften kommen und dazu die Erkenntnisse der im Verlauf des Seminars intensiven Auseinandersetzung mit den Themen und Theorien nutzen.

Das abschließende Fazit zur Relevanz der Thematik für den Schulalltag rundete den erfolgreichen Fachtag ab.

Rezension

„Rezension zum Sammelband Queering MINT“ in der Hoch3

Queere Woche 2017

In der Woche vom 23. – 27.01.2017 finden zum vierten Mal die QUEERE WOCHE an der TU Darmstadt statt. Die Queere Woche ist eine Veranstaltungsreihe, die sich kritisch mit gesellschaftlichen Differenzverhältnissen aus Perspektive der Gender, Queer und (Dis)Ability Studies auseinandersetzt. Die Veranstaltungsformate (Vorträge, Workshops und reguläre Seminarsitzungen) stehen allen interessierten Besucher_innen, die mehr über Geschlecht, Sexualität und Behinderung erfahren möchten, offen. Organisation: QSL-Projekt „(Schul-)Pädagogik der Vielfalt: Inklusiv Lehren und Lernen“, Praxislabor, Institut für Allgemeine Pädagogik und Berufspädagogik, FB03, Technische Universität Darmstadt. Link

Kontakt: f.klenk@apaed.tu-darmstadt.de

Ausschreibungen für das kommende WiSe 2016/17

Hier finden Sie die Ausschreibungen für die Tutor*innenstellen im WiSe 2016/17.

Queere Woche 2015

In der Woche vom 23.11.2015 bis 27.11.2015 organisiert das Projekt Gender-MINT (Institut für Allgemeine Pädagogik und Berufspädagogik, Praxislabor) zum dritten Mal eine Veranstaltungsreihe zum Thema Queer. Die Queere Woche richtet sich sowohl an Studierende der TU Darmstadt als auch an interessierte Besucher_innen, die mehr über geschlechtliche und sexuelle Vielfalt im Kontext der Human- und Gesellschaftswissenschaften erfahren möchten. Neben Diskussionsrunden, Vorträgen und Workshops werden auch in regulären Lehrveranstaltungen die Themen Gender und Queer aus unterschiedlichen Perspektiven reflektiert. Die Veranstaltungen sind kostenlos und für alle neugierigen Besucher_innen geöffnet.

VeranstaltungenFacebook

Radiosendung: „Rassismus im (Schul-)Alltag?!“
Im Rahmen der Aktion „Weltoffenes Darmstadt“ sowie des Projekts „Heterogenität als Qualitätsherausforderung in der Lehramtsausbildung“ bieten Lehramtsstudierende der TU Darmstadt, in Kooperation mit Schüler_innen verschiedener Darmstädter Schulen, am 07. Juli von 17 – 18 Uhr eine diskriminierungs- und rassismuskritische Radiosendung. Den Flyer finden Sie hier

Gastvortrag Prof. Dr. Barbara Rendtorff wird am 28.05.2015 einen Gastvortrag mit dem Titel Pinkifizierung: Geschlechterbetonungen im pädagogischen Kontext und ihre Gründe in Raum S 1|13 118 ab 16:15 halten. Weitere Informationen finden Ssie hier

Tagungsband zur KIVA IV Tagung am 10. und 11. März 2014 „Neue Wege in der tutoriellen Lehre in der Studieneingangsphase“ ist erschienen. Informationen zu Inhalt und Bezugsdaten finden Sie hier.

Rezension zu „Geschlecht und Vielfalt“
Der Newsletter der Vernetzungsstelle für Gleichberechtigung, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte veröffentlichte in der Januar 2015 Ausgabe eine Rezension zu dem Buch Geschlecht und Vielfalt in Schule und Lehrerbildung. In diesem Buch veröffentlichte Beiträge kamen unter anderen von Dr. Olga Zitzelsberger und Christine Winkler M. A. Zur Rezension

Der Athene Preis für gute Lehre
Das Praxislabor freut sich, dass das „Gender MINT Projekt“ mit dem Athene Preis für gute Lehre 2014 (Sonderpreis „Lehramt“) der TU Darmstadt ausgezeichnet wurde. Prämiert wurden Olga Zitzelsberger, Florian Cristobal Klenk und Christine Winkler.

Gendersensibilisierung in der universitären Lehramtsausbildung
Florian Cristobal Klenk und Christine Winkler M.A. bieten einen Workshop für historisch-systematische, theorie-praxisreflektierende und biographische Bausteine anlässlich des Gender-Schule Symposiums IV „Geschlecht und Vielfalt – Individualisierung auf dem Prüfstand“ an, Justus-Liebig-Universität Gießen, 10.10.2014.

Sprechstunden entfallen
Olga Zitzelsbergers Sprechstunden am 27.08.2014, 03.09.2014 und 10.09.2014 fallen aus.

Die Naturwissenschaften gendersensibel unterrichten
Das Gender-MINT Projekt des Praxislabors bietet in enger Zusammenarbeit mit KIVA-Gastprofessor Dr. Markus Prechtl aus der Chemie eine kostenlose Fortbildung für Studierende, insbesondere Lehrkräfte, an. Formale Details finden sie auf der Ankündigung und inhaltliche Details im Poster des Gender-MINT-projektes.

Heteronormative Bildungsherausforderungen „Vielfältige Lebensweisen“ als kritisch-dekonstruktives Projekt für Schule und Unterricht
Der Gastvortrag von Prof. Dr. Jutta Hartmann wurde am 01. Juli 2014 in Gebäude S1|01 Raum A2 der TU Darmstadt um 11:40 Uhr gehalten.