Lisa Freieck

Zur Person

*1986

Lisa Freieck ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Allgemeine Pädagogik und Berufspädagogik des Fachbereichs Humanwissenschaften an der TU Darmstadt.

Pädagogische Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Rassismuskritische und migrationsgesellschaftliche Pädagogik
  • Erwachsenenbildung im Fokus postkolonialer und feministischer Kritik
  • Diskriminierungskritische Menschenrechtsbildung und Social Justice
  • Intersektionalitätsforschung und differenzsensible Theorie- und Konzeptentwicklung
  • Kritische Bildungs- und Subjekttheorie

Beruflicher Werdegang

seit 04/2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Heterogenität als Qualitätsherausforderung in der Lehramtsausbildung” am Arbeitsbereich Praxislabor des Instituts für Allgemeine Pädagogik und Berufspädagogik (Mutterschutz/Elternzeit 06/2017-09/2018)
05/2014-03/2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Arbeitsbereich Allgemeine Pädagogik mit dem Schwerpunkt Pädagogik der Natur- und Umweltwissenschaften des Instituts für Allgemeine Pädagogik und Berufspädagogik der TU Darmstadt
10/2013-03/2014 externe Lehrbeauftragte am Arbeitsbereich Allgemeine Pädagogik mit dem Schwerpunkt Erwachsenenbildung/Weiterbildung des Instituts für Allgemeine Pädagogik und Berufspädagogik der TU Darmstadt
03/2011-04/2014 Redakteurin und Lektorin bei der Bildagentur delosfoto
03/2011-04/2012 wissenschaftliche Hilfskraft für Redaktion und Lektorat bei der Zentralen Studienberatung der TU Darmstadt
02/2011-04/2011 pädagogische Begleitung von schulnahen Ganztagsangeboten der „Villa – Verein für innovative Jugendhilfe e.V.“
07/2007-12/2010 wissenschaftliche Hilfskraft für Beratung beim StudienInfo der TU Darmstadt

Studium

07/2013 Abschluss Magistra Artium

Titel der Magistrararbeit: „,Wir können aus dem Mythos nicht heraus.‘ Metamythische Weltdeutung und Rationalismuskritik in der Prosa von Bruno Schulz“
04/2006-07/2013 Magistrastudium der Germanistik und der Pädagogik an der TU Darmstadt mit den Schwerpunkten Erwachsenenbildung und Neuere Deutsche Literaturwissenschaft

Lehrveranstaltungen

Sommersemester 2019 „Wissen – Können – Differenz: theorie-praxis-reflektierende Perspektiven auf Rassismus, Migration und Schule (Kooperationsprojekt HEMS)“
Wintersemester 2018/2019 „Keine Macht für niemand? Rassismus als Problem migrationsgesellschaftlicher Bildung“
Sommersemester 2017 „Gegen den Strich lesen! Pädagogische Bildungskonzepte im Fokus von Rassismus und Migration“
Wintersemester 2016/2017 „(Un-)Gleichheit für alle? Perspektiven und Problemhorizonte rassismuskritischer Pädagogik“
  „Postkoloniale und rassismuskritische Perspektiven auf Bildungsprozesse“
Sommersemester 2016 Natürlich anders? Differenzreflexivität in pädagogischer Bildungspraxis“
  „Bis drei zählen lernen? Biographische Zugänge zu den Strukturkategorien race, class und gender“
Wintersemester 2015/2016 „Intersektionale Perspektiven auf Bildung und Differenz“
  „Didaktisch-methodisches Handeln und Differenz“
Sommersemester 2015 „Diskriminierung als Normalfall? Bürgerliche Bildung zwischen Egalität und Ungleichheit“
  „Didaktik und Bildungstheorie“
Wintersemester 2014/2015 „Verstehen – ein pädagogischer Grundbegriff“
  „Didaktik im Horizont bildungstheoretischer Reflexionen“
Sommersemester 2014 „Bildungstheoretisch fundiertes Lehren und Lernen“
Wintersemester 2013/2014 „Kritische Bildungstheorie und rassismuskritische Bildungsarbeit “

Ausgezeichnet mit dem Athene-Sonderpreis für Gender-sensible und Diversity-gerechte Lehre 2015