Prozessbegleitung am Institut für Allgemeine Pädagogik und Berufspädagogik für vorlesungsbegleitende Tutorien und die Pädagogische Begriffsbildung

Prozessbegleitung am Institut für Allgemeine Pädagogik und Berufspädagogik für vorlesungsbegleitende Tutorien und die Pädagogische Begriffsbildung

Die Prozessbegleitung als professionelle Begleitung der studentischen Tutor*innen bei ihrer Arbeit am Institut für Allgemeine Pädagogik und Berufspädagogik orientiert sich an langjährigen Erfahrungen mit der Betreuung von Tutor*innen.

Das Konzept besteht aus vier aufeinander aufbauenden Elementen: 1) Die zentrale Ausschreibung von offenen Tutor*innenstellen 2) Die Qualifizierung durch das Seminar „Bildungsprozesse begleiten – tutorielle Lehre“ bzw. durch Tagesworkshops 3) Die Prozessbegleitung 4) Die abschließenden Reflexionsworkshops.

Seit 2007 wird dieses Qualifizierungs- und Begleitkonzept für Tutor*innen am Institut für Allgemeine Pädagogik und Berufspädagogik durchgeführt, weiterentwickelt und bedarfsorientiert auf weitere Fachbereiche und Institute der Technischen Universität Darmstadt ausgeweitet.

Beginnend mit dem Sommersemester 2009 wurde das Qualifizierungsseminar schrittweise in allen Lehramtsstudiengängen als Wahlpflichtmodul verankert und wird im Rahmen der Prozessbegleitung seither kontinuierlich weiterentwickelt und wissenschaftlich ausgewertet. Sie beschäftigt sich mit überfachlichen, insbesondere methodisch-didaktischen Themen. Die Tutor*innen werden, den Grundsätzen der Tutoriellen Lehre folgend, darin unterstützt, ihre Arbeit zu reflektieren und die gewonnenen Erfahrungen sowohl in die Tutorielle Lehre einzubringen als auch für die persönliche Entwicklung wirksam werden zu lassen. Die Prozessbegleitung dient darüber hinaus als Anlaufstelle für die Tutor*innen, um Fragen, Konflikte oder Probleme zu klären, sowie das Methodenrepertoire zu erweitern und anzupassen. Es werden regelmäßige Hospitationen und didaktische Sprechstunden zur Verbesserung der tutoriellen Arbeit sowie Unterstützungsangebote für die verantwortlichen Dozierenden angeboten.