Projektbeschreibung

Heterogenität als Qualitätsherausforderung in der Lehramtsausbildung

Anliegen des 2014 gegründeten Projekts „Heterogenität“ ist es, Lehramtsstudierende an eine migrationsgesellschaftliche und rassismuskritische Perspektive heranzuführen. Wirkungsmächtige Unterscheidungen entlang von herkunftsbezogenen Kategorien sollen pädagogisch sichtbar gemacht und im Spannungsfeld von Benachteiligung und Privilegierung reflektiert werden.

Rassismusrelevante Wissensbestände und Strukturen tragen zur gesellschaftlichen Ordnung und Ungleichheit maßgeblich bei. Pädagogische Akteur*innen, aber auch Konzepte, Institutionen und Bildungszusammenhänge sind von diesen Strukturen keineswegs ausgenommen, sondern ein Bestandteil dieser und involviert in rassistische Reproduktionen. Zuschreibungen an Schüler*innen aufgrund von Hautfarbe, religiöser und kultureller Zugehörigkeit, nationaler Herkunft u. ä. gehen oftmals Hand in Hand mit abwertenden Vor- und Unterstellungen sowie Bewertungen hinsichtlich ihres Sozialverhaltens, ihrer schulischen Leistungsfähigkeit und generellen Prognosen über „Können“ und Potenziale. Auch Bildungsmaterialien wie Schulbücher sind indes nicht frei von postkolonialen, antisemitischen und antiziganistischen Repräsentationen, sondern können wirkungsmächtige Träger gesellschaftlicher Normalitätsvorstellungen und hierarchisierender Unterscheidungen sein. Gleichzeitig trifft die pädagogische Thematisierung von Rassismus auf das Problem, dass rassistische Diskurse und Diskriminierungen in der gesellschaftlichen Öffentlichkeit vorwiegend als Rechtsextremismus thematisiert werden, wodurch strukturelle, institutionelle und oftmals auch subtile Ebenen von Alltagsrassismus unsichtbar bleiben.

Für die pädagogische Auseinandersetzung mit Rassismus und Diskriminierung im Kontext von Migration und Flucht werden jedes Semester drei Seminare mit jeweils unterschiedlichen Zugängen angeboten: ein historisch-systematisches Seminar zur Vermittlung theoretischer Grundlagen im Bereich Rassismuskritik und Migrationspädagogik, ein theorie-praxis-reflektierendes Seminar mit explizitem Bezug zu rassistischen Diskriminierungen in Schule und Unterricht sowie ein biographisches Seminar zum Verhältnis von Ungleichheit und Subjektivierung. In intersektionaler Perspektive soll Rassismus zudem in seiner systematischen Überlagerung mit Sexismus, Heteronormativität und Klassismus betrachtet und rassistische Zuordnungen auch in Abhängigkeit von geschlechtlich-sexuellen und sozioökonomischen Positionierungen diskutiert werden.

Auf diese Weise soll es zukünftigen Lehrer*innen ermöglicht werden, sich selbstkritisch mit strukturellen Rahmenbedingungen von Bildungsprozessen auseinanderzusetzen, die pädagogische Verstrickung in gesellschaftliche Ungleichheitsverhältnisse wahrzunehmen und die eigene Professionalität in der Migrationsgesellschaft zu reflektieren.

Evaluationen

In jedem Seminar werden zu Beginn und zum Ende des Semesters qualitative Evaluationen durchgeführt, um Einblicke in die Erwartungshaltungen und den Entwicklungsprozess der teilnehmenden Lehramtsstudierenden zu erhalten. Die Evaluationen sind nicht als systematisch ausgearbeitetes Forschungsdesign zu verstehen, sondern als eine Art Abgleichsinstrument, mit dessen Hilfe z.B. mögliche Verstehensklippen und Lernwiderstände in Bezug auf die besprochenen Seminarinhalte ermittelt und bei darauffolgenden Seminarkonzeptionen entsprechend berücksichtigt werden können.

Projektlaufzeit

April 2014 – März 2020. Finanziert wird das Projekt aus Mitteln zur Qualitätssicherung von Studium und Lehre der TU-Darmstadt (QSL-Mittel).

Literaturhinweise

Attia, Iman: Die ‚westliche‘ Kultur und ihr Anderes. Zur Dekonstruktion von Orientalismus und antimuslimischem Rassismus, Bielefeld, 2009.

Broden, A./ Mecheril, Paul (Hrsg.): Rassismus bildet. Bildungswissenschaftliche Beiträge zur Normalisierung und Subjektivierung in der Migrationsgesellschaft, Bielefeld 2010.

Castro Varela, Maria do Mar/ Dhawan, Nikita: Postkoloniale Theorie. Eine kritische Einführung. 2., komplett überarbeitete und erweiterte Auflage, Bielefeld 2016.

Doğmuş, Aysun, Karakaşoğlu, Yasemin, Mecheril, Paul (Hrsg.): Pädagogisches Können in der Migrationsgesellschaft, Wiesbaden 2016.

Elverich, Gabi/ Kalpaka, Annita/Reindlmeier, Karin (Hrsg.): Spurensicherung. Reflexion von Bildungsarbeit in der Einwanderungsgesellschaft, Frankfurt am Main/London 2006.

End, Markus/ Herold, Kathrin/ Robel, Yvonne (Hrsg.): Antiziganistische Zustände. Zur Kritik eines allgegenwärtigen Ressentiments, Münster 2009.

Gomolla, Mechthild/ Radtke, Frank-Olaf: Institutionelle Diskriminierung. Die Herstellung ethnischer Differenz in der Schule, Wiesbaden 2007.

Lutz, Helma/ Wenning, Norbert (Hrsg.): Unterschiedlich verschieden. Differenz in der Erziehungswissenschaft, Opladen 2001.

Mecheril, Paul (Hrsg.): Subjektbildung. Interdisziplinäre Analysen der Migrationsgesellschaft, Bielefeld 2014.

Mecheril, Paul: Einführung in die Migrationspädagogik, Weinheim/Basel 2004.

Melter, Claus/ Mecheril, Paul (Hrsg.): Rassismuskritik, Bd. 1, Rassismustheorie & – forschung, Schwalbach/Ts. 2009.

Messerschmidt, Astrid: Weltbilder und Selbstbilder. Bildungsprozesse im Umgang mit Globalisierung, Migration und Zeitgeschichte, Frankfurt am Main 2009.

Projekt Lern- und Erinnerungsort Afrikanisches Viertel (Leo) beim Amt für Weiterbildung und Kultur des Bezirksamtes Mitte von Berlin/ Marmer, Elina (Hrsg.): Rassismuskritischer Leitfaden. Zur Reflexion bestehender und Erstellung neuer didaktischer Lehr- und Lernmaterialien für die schulische und außerschulische Bildungsarbeit zu Schwarzsein, Afrika und afrikanischer Diaspora, Hamburg/ Berlin 2015.

Rommelspacher, Birgit: Dominanzkultur. Texte zu Fremdheit und Macht, Berlin 2006.

Scharathow, Wiebke/ Leiprecht, Rudolf (Hrsg.): Rassismuskritik, Bd. 2: Rassismuskritische Bildungsarbeit, Schwalbach/Ts. 2009.

Schneiders, Thorsten Gerald (Hrsg.): Islamfeindlichkeit. Wenn die Grenzen der Kritik verschwimmen, Wiesbaden 2009.

Steinbach, Anja/ Leiprecht, Rudolf (Hrsg.): Schule in der Migrationsgesellschaft. Ein Handbuch, Bd. 1: Grundlagen – Differenzlinien – Fachdidaktiken, Schwalbach/Ts. 2015.

Steinbach, Anja/ Leiprecht, Rudolf (Hrsg.): Schule in der Migrationsgesellschaft. Ein Handbuch, Bd. 2: Sprache – Rassismus – Professionalität, Schwalbach/Ts. 2015.

Steyerly, Hito/ Gutiérrez Rodríguez , Encarnación (Hrsg.): Spricht die Subalterne Deutsch? Migration und postkoloniale Kritik, Münster 2003.

Terkessidis, Mark: Die Banalität des Rassismus. Migranten zweiter Generation entwickeln eine neue Perspektive, Bielefeld 2004.